// Konzerte

Weihnachtliche Barockkonzerte mit der Camerata München

residenz-muenchen

 

Am 25. 12. um 17.00 und am 28.12.2019 um 20.00 Uhr  in der Allerheiligenhofkirche der Residenz.

 

Programm:

J.S. Bach: Konzert für 2 Violinen in d-moll BWV 1043A

Vivaldi: Konzert für 2 Violoncelli

G.F. Händel: Suite aus der Oper Alcina

G.F. Telemann: Konzert für Oboe und Violine

T. Albionino: Konzert für Oboe in d-moll op9 Nr. 3

 

 

Solisten:

 

Robert Sailer – Oboe

Anna Kakutia – Geige

Luciana Beleaeva – Geige

Mariana Beleaeva – Geige

Gregor Babica – Cello

Martin Babica – Bratsche

Leitung: Bernhard Koch

 

Das Orchester: Die Musiker der Camerata München, die als Solisten im Bayerischen Staatsorchester bzw dem Münchner Kammerorchester tätig sindgeben unter der Leitung von Herrn Koch pro Jahr 5 Konzerte. Das Ensemble ist aus dem Münchner Konzertleben nicht mehr wegzudenken.

 

Die Solisten:

Gregor Babica stammt aus Passau und begann sein Cellostudium als Jungstudent am Bruckner Konservatorium Linz. In den USA studierte er am San Francisco Conservatory of Music und am Mannes College of Music in New York City. Dort schloss er 2002 mit dem Master of Music von Mannes ab. Zurück in Deutschland beendete er sein Konzertexamen erfolgreich an der Musikhochschule Robert Schumann in Düsseldorf und nahm weiterhin an Meisterklassen und Kursen bei Ralph Kirshbaum, Steven Isserlis, Orion String Quartet u.a. teil.Er tritt in zahlreichen Konzerten im In- und Ausland auf. Als erster Cellist überhaupt führte er eine Solosuite von Bach im Passauer Stephansdom auf und war als Orchestermusiker bereits am Theater Regensburg, der Niederbayerischen Philharmonie und im Passauer Domorchester tätig.Seine Debüt-CD mit der Pianistin Hannelott Weigelt präsentiert Werke von Schubert, Piatigorsky und Webern und ist 2012 bei hANDm records erschienen. Mit eigenen Bearbeitungen wirkte er als Bühnenmusiker für das Theater Landshut im Stück „Von der Unachtsamkeit der Liebe“ von Christian Lex (Regie: Michael Lerchenberg).

 

Mariana Beleaeva wurde in Chisinau, Republik Moldau geboren. Sie erhielt bereits in frühester Kindheit eine umfassende musikalische Ausbildung, nicht zuletzt von ihrem Vater, dem Komponisten und Musikwissenschaftler Vladimir Beleaev. Schon früh konnte sie sich als Komponistin profilieren, parallel absolvierte sie ein Studium an der Musikhochschule München. Meisterkurse bei Prof. Zakhar Bron und Kammermusikwettbewerbe runden ihre Ausbildung ab.Mariana Beleaeva ist Stipendiatin sowohl der Michael Röwer Stiftung als auch der in 1977 von Lord Yehudi Menuhin gegründeten europäischen Organisation „Live Music Now“, außerdem gehört sie zu den Mitgliedern der Europa Gesellschaft.Als vielseitige Künstlerin ist Mariana Beleaeva nicht nur als Konzertmeisterin in diversen Kammerorchestern tätig, sondern tritt sowohl als Solokünstlerin, als auch in Kammermusikensembles auf. Außerdem wirkt sie im Musicalbereich und bei popmusikalischen Projekten mit, so beispielsweise bei MTV Unplugged mit den Sportfreunden Stiller.Bezeichnend sind Auftritte mit dem Kammerorchester der Münchner Philharmoniker, dem Gärtnerplatztheater, dem Kammerorchester Bad Brückenau, der Camerata München und dem JCOM Kammerorchester.Seit 2006 ist Mariana Beleaeva Konzertmeisterin bei der Kammerphilharmonie DaCapo in München. Als Gründungsmitglied spielt sie im Streichquartett Toxic Garden und im Mio-Quartett.

 

Anna Kakutia nahm im Alter von sieben Jahren ersten Unterricht am staatlichen Gymnasium ihrer Geburtsstadt Tifilis in Georgien bei Professor Konstantin Wardeli. Ab 1998 studierte sie zunächst Geige am örtlichen Konservatorium und später an der Hochschule für Musik und Theater in München in der Klasse von Professor Ernö Sebestyén. 2005 absolvierte Anna Kakutia mit dem Meisterklassendiplom. Sie besuchte zahlreiche Meisterklassen substanzieller Virtuosen wie Ivry Gitlis und Robert Rozek.Noch zu Studienzeiten in Tiflis zeichnete die georgische Regierung Anna Kakutia mit einem Stipendium aus, zudem wurde sie Mitglied des Staatlichen Kammerorchesters von Georgien unter Leitung von Liana Issakadze. Im nationalen Musikwettbewerb zählte sie zu den Preisträgern und wurde von Wladimir Spiwakov für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Von 2002 bis 2005 war sie Stipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung und damit die erste von der Stiftung geförderte Musikerin. Nachhaltige Eindrücke sammelte Anna Kakutia als Mitglied des Akademieorchesters des Luzern Festivals unter Leitung von Pierre Boulez.Anna Kakutias umfangreiches Repertoire umfasst neben zahlreichen bekannten wie unbekannten Violinkonzerten und Solowerken auch Kammermusik, besonders in der Besetzung für Violine und Klavier. Zu nennen seien beispielsweise zyklische Aufführungen sämtlicher Solowerke und Duosonaten von Johann Sebastian Bach und alle Duos von Wolfgang Amadeus Mozart. Besonderen Fokus legt Anna Kakutia auf zeitgenössische Kompositionen, sie arbeitet unter anderem mit Nikolaus Brass, Minas Borboudakis, Volker Nickel, Max Beckschäfer, Hans-Jürgen von Bose, Fredrik Schwenk, Wilfried Hiller und Michael-Bastian Weiß so wie den beiden verstorbenen Komponisten Anders Eliasson und Peter Kiesewetter zusammen, viele dieser Komponisten widmeten ihr Werke. Im Januar 2017 erschien beim Label NEOS ihre Debut-CD mit Solowerken für Violine von Charles Wuorinen.2014-2015 tourte sie gemeinsam mit Helene Fischer, nahm an zahlreichen Fernsehauftritten teil und spielte auch bei der 2017 aufgenommenen DVD „Helene Fischer Live aus dem Kesselhaus München“ mit. Im Herbst 2019 unterstützt sie die Tour von Michael Bublé. Des weiteren spielte Mariana Beleaeva mit Künstlern wie Montserrat Caballé, Mirelle Matheu, Anna-Maria Kaufmann, Sarah Connor, All di Meola, Udo Jürgens, David Garrett und vielen mehr.

 

Karten zu 40,–/32,–/25,–/15,– Euro zzgl VVK gibt es bei München-Ticket sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.Sie können auch per mail unter ticket@junge-muenchner-symphoniker.de Karten vorbestellen und an der Abendkasse abholen.