// Tipps und Tricks

Wie stimmt man eine Geige

7 gute Tipps für Anfänger, die beim Stimmen der Geige hilfreich sind

 

 

Das Stimmen der Geige ist keine einfache Sache, vor allem Anfänger tun sich schwer damit. Deshalb übernehmen meistens die Lehrer das Stimmen vor dem Unterricht. Doch was ist während der Woche beim Üben, wenn kein Lehrer verfügbar ist?

 

Mit diesem Beitrag möchte ich ein paar Tipps geben, was man grundsätzlich über die Funktion der Geige wissen muß im Zusammenhang mit dem Stimmen. Damit Eltern und Schüler besser verstehen, was passiert, und die Scheu vor dem Stimmen verlieren.

 

1. Wann muß eine Geige gestimmt werden?

Jedesmal, wenn man sie in die Hand nimmt, um damit zu spielen.

 

2. Warum muß eine Geige gestimmt werden?

Da die Geige und deren Wirbel aus Holz sind, reagieren sie auf Schwankungen der Luftfeuchtigkeit/Temperatur durch Zusammenziehen und Ausdehnen. Auch Saiten reagieren darauf, und deshalb muß eine Geige oft nachgestimmt werden.

Die Saiten werden auf eine bestimmte Frequenz gestimmt A (440 oder 443Hz), D,G, und E -Saite in reinen Quinten dazu.

Die Geige muß erstmal in sich stimmen, damit man sauber spielen kann, d.h, damit die Intonation stimmt.

Auch beim Zusammenspiel mit anderen Musikern ist es wichtig, sich auf eine gemeinsame Stimmung zu einigen, da es sonst immer schief klingt.

 

3. Was heißt Stimmen?

Zuerst wird die A-Saite gestimmt,meist auf die Frequenz 440 Hz.

Danach die D, dann die G und zuletzt die E-Saite.

Der Abstand von E und A, A und D und D und G ist jeweils eine reine Quinte.

Ist der Ton zu tief, wird die Saite hochgedreht, so wird mehr Spannung und ein höherer Ton erzeugt.

Ist der Ton zu hoch, wird die Spannung gelockert, die Saite wird heruntergedreht.

 

4. Wie geht das Stimmen der Geige?

Für Anfänger empfehle ich das Stimmen mit App (  z.B. Simply Tuner)  oder einem chromatischen Stimmgerät (z.B. Korg), dort wird die Tonhöhe direkt angezeigt und auch, ob der Ton zu tief oder zu hoch ist. Dadurch kann man sich langsam an das Stimmen herantasten.

Im Laufe der Zeit wird man lernen, nach Gehör zu stimmen. Dafür braucht man einen Referenzton: das A, von einer Stimmgabel, Stimmpfeife oder z.B. von einem gestimmten Klavier. Nach dem A werden die restlichen Saiten in reinen Quinten gestimmt.

 

5. Stimmen mit Stimmgerät oder App

Legen Sie das Stimmgerät oder das Handy mit der geöffneten App vor sich auf den Tisch, nehmen Sie Geige vor sich auf den Schoß und machen Sie sich zuerst ein Bild:

Welche Saite gehört zu welchem Wirbel und zu welchem Feinstimmer ?

Die Saiten lauten: von unten nach oben/von tief nach hoch und von dick zu dünn G-D-A-E

-Zupfen Sie die leere A-Saite.

-Schauen Sie auf die Anzeige, sind Sie zu hoch oder zu niedrig? Liegen Sie knapp daneben oder mehr als einen Viertelton?

-Wenn Sie nur wenig danebenliegen, drehen Sie den Feinstimmer der A-Saite im Uhrzeigersinn zum Höherstimmen, gegen den Uhrzeigersinn zum Niedrigerstimmen.

-Wenn Sie mehr als einen Viertelton darunterliegen, drehen Sie am passenden Wirbel mit dem Uhrzeigersinn. Hier ist VORSICHT geboten. Drehen Sie niemals über den Zielpunkt hinaus, da die Saiten so ausgelegt sind, daß Sie sich nur wenig überstimmen lassen , und dann reißen.

-Zupfen Sie immer wieder zwischendurch die leere Saite an, um zu überprüfen, wo Sie stehen. Wenn Sie in der Nähe der gewünschten Frequenz sind, hören Sie auf, am Wirbel zu drehen und gehen Sie auf die Feinstimmer über.

-Die Wirbel müssen beim Drehen auch immer gleichzeitig ein bißchen hineingedrückt werden. Das braucht ein bißchen Übung und Gefühl, herauszufinden, wieviel Druck man ausüben kann.

-Wenn die A-Saite stimmt, verfahren Sie auf die gleiche Weise bei D,G, und zuletzt bei der E-Saite.

 

6. Das ist WICHTIG beim Geige Stimmen

Die Saiten nie überdrehen, sich immer von unten dem Ton annähern, ggf. die Saite erstmal ein bißchen runterstimmen.

– Wenn die Saiten sehr verstimmt sind, sollte man auch zwischendrin die Position des Steges kontrollieren: Hat sich der Steg nach vorne geneigt, Richtung Griffbrett? Dann sollte man ihn wieder gerade richten. Wie? Das erfahren Sie hier.

 

7. Probleme beim  Geige Stimmen

 

 Die Wirbel halten nicht

Das kann verschiedene Ursachen haben:

Die Wirbel müssen eventuell nachgepaßt oder nachgeschmiert werden, eventuell ist das Raumklima zu trocken (unter 40 % Luftfeuchtigkeit)

In diesem Fall fragen Sie Ihren Geigenbauer/Ihre Geigenbauerin, was die Ursache sein könnte.

 

Die Wirbel sind zu fest und lassen sich nicht drehen

Die Wirbel müssen eventuell nachgepaßt oder nachgeschmiert werden, eventuell ist das Raumklima zu feucht? Auch da hilft der Geigenbauer/die Geigenbauerin gerne weiter.

 

Die Feinstimmer drehen sich sehr schwer

Drehen Sie sie heraus und geben Sie ein Tröpfchen Nähmaschinenöl (säurefreies Öl) darauf, dann wieder hineindrehen. Dann sollte es wieder gut funktionieren

 

Die Saite ist gerissen

Entweder die Saite war alt, und schon lädiert, oder sie wurde überdreht. Das passiert bei Anfängern recht häufig. Drehen Sie sehr vorsichtig und nähern Sie sich dem Ton von unten.

 

Mit etwas Übung wird das Stimmen bald zur Routine.

Übersicht / Blog / Aktuelles

Nachrichten rund um mein Atelier

Instagram